Tag des offenen Hofes am 17. Juni

Tag des offenen Hofes am 17. Juni

von Regine Suling
Am Tag des offenen Hofes können große und kleine Besucher Landwirtschaft hautnah erleben.
Mittelweser

Bunt und vielfältig, so wie die Landwirtschaft selbst: So präsentiert sich das Programm der insgesamt fünf Betriebe aus dem Landvolk Mittelweser, die sich am 17. Juni am „Tag des offenen Hofes“ beteiligen. Der findet an diesem Tag landesweit statt, erneut ist NDR1 Medienpartner der Veranstaltung und bewirbt den „Tag des offenen Hofes“ intensiv in seinem Programm. Das Besondere: Der offizielle Auftakt findet diesmal in Wietzen statt. Dort eröffnet Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am Vormittag den „Tag des offenen Hofes“ zusammen mit Albert Schulte to Brinke, dem Präsidenten des Landvolk Niedersachsen, am neuen Schweinestall der Familie Sieling am Steinkamp.

In Wietzen haben sich gleich drei Höfe zusammen getan, um allen Besucherinnen und Besuchern ein attraktives Programm zu bieten. Zwischen 10 und 17 Uhr geben die Familien Claus, Windhorst und Sieling einen Einblick in ihre Arbeit. „Tierisch sportlich!“ heißt es bei Familie Claus. Bauerngolf zum Probespielen, Eier aus dem Hühnermobil zum Selbersuchen und Spiel und Spaß rund um die Naturspielwiese – all das gibt es auf dem Betrieb. Außerdem können sich die Gäste den Rinderstrohstall anschauen. Zudem serviert Familie Claus Butterkuchen aus dem historischen Backofen. Das Motto bei Familie Windhorst lautet „Süß und knackig!“. Dort gibt es Einblicke in den Kirschen- und in den Weihnachtsbaumanbau, Leckereien aus hofeigenen Kirschen und ein Kuchenbuffet des LandFrauenvereins. „Richtig schweinisch!“ ist die Überschrift für das, was Familie Sieling bietet: Die Besucher können vom Besucherraum aus direkt in den Schweinestall schauen. Das Forsthaus Heiligenberg serviert Eichel-Koteletts, unter dem Motto „Vom Saatkorn bis zum Schnitzel“ gibt es Fakten für Verbraucher. Das Crepes-Mobil macht ebenfalls Station. Alle drei Höfe sind durch eine etwa sechs Kilometer lange Fahrradroute miteinander verbunden.

Auf ein bewährtes Programm setzen auch Anja und Henning Holste in Martfeld: Planwagenfahrten  führen von 11 bis 18 Uhr zum Hühnermobil und zu den Erdbeer- und Himbeer-Tunneln, und Lieferanten des Hofladens stellen sich mit Verkostungen vor. Wie Spargel sortiert und geschält wird, erläutert ein Vorarbeiter. Auch für Unterhaltung ist gesorgt: Die Blaskapelle „ Stegis Happy Polka“ spielt, für die Kleinsten gibt es eine Hüpfburg, in der Scheune ist ein großes Kuchen- und Tortenbuffet aufgebaut, und ein Zauberer zeigt seine Künste.

Auch Berenice und Wolfgang Pankalla öffnen am „Tag des offenen Hofes“ von 11 bis 18 Uhr die Türen zu ihrem Ferienhof: Neben einer Landmaschinenausstellung erwartet die Gäste eine bunte Mischung aus Ständen mit Marmeladen, Wein und Deko-Artikeln. Wer will, kann die neue Bauerngolf-Anlage ausprobieren. Es gibt Leckeres vom Grill, Kaffee und Kuchen, Bünkemühler Hofkäse, Bauernhofeis aus Intschede sowie Live-Musik der Band „School House Seven“. Die Kinder können sich beim Kinderschminken, in der Bastelecke und auf der Hüpfburg vergnügen.

Alle fünf Höfe haben eines gemeinsam: Sie haben sich viele Gedanken darüber gemacht, was sie ihren Gästen zeigen und bieten wollen. Das Ergebnis, soviel steht schon jetzt fest, wird ein buntes, facettenreiches Programm sein.