Seckenhausen blüht auf

Seckenhausen blüht auf

von Regine Suling-Williges
Hermann (links) und Hergen Detjen wollen eine Blühwiese direkt vor der Haustür anlegen und suchen dafür Blühpaten.
Stuhr-Seckenhausen (ine).

„Wir brauchen Insekten wie die Bienen, die für das Bestäuben von Pflanzen unverzichtbar sind“, sagt Hergen Detjen. Das ureigene Interesse der landwirtschaftlichen Familie Detjen ist, sich für ein gesundes Bodenleben und den Schutz von Insekten einzusetzen. Schon seit mehreren Jahren ist die Familie daher aktiv und sät Blühstreifen entlang ihrer Felder aus. Jetzt will sie direkt an ihrem landwirtschaftlichen Betrieb an der Industriestraße in Stuhr-Seckenhausen eine große Blühfläche anlegen und sucht dafür Blühpaten. „Wir wollen der Bevölkerung hier die Möglichkeit geben, sich aktiv für den Insektenschutz zu engagieren“, sagen Hergen und sein Vater Hermann Detjen. Für 50 bzw. 100 Quadratmeter zahlen die Paten einen Kostenbeitrag in Höhe von 25 bzw. 45 Euro. Dafür sät die Familie Detjen ab Mitte Mai auf ihren betriebseigenen Flächen eine einjährige Honigpflanzen-Mischung aus, die Bienen ein durchgängiges Trachtenband bis hinein in den Herbst bieten soll. Luzerne, Sommerwicken, Borretsch, Phacelia, Sonnenblumen und Alexandrinerklee sind unter anderem in dem Saatgut enthalten, das von Mitte Mai bis in den Oktober hinein für ein buntes Bild in Stuhr-Seckenhausen sorgen und überdies vielen weiteren Kleinstlebewesen einen Lebensraum bieten soll. Wer eine Patenschaft eingeht, erhält im Anschluss ein Zertifikat dafür. Darüber hinaus will die Familie Detjen ihre Paten per E-Mail regelmäßig informieren und plant, wenn es die Corona-Lage zulässt, auch einen Vor-Ort-Termin. „Ich überlege auch, eine Bank an das Feld zu stellen, auf der Interessierte verweilen können“, sagt Hergen Detjen. Wer sich für eine Blühpatenschaft interessiert, erreicht ihn unter Tel. 0171/8605588 oder per E-Mail an h.detjen.dh@gmail.com