Mehr als 2.000 Teilnehmer bei 158 Veranstaltungen in 2019

Mehr als 2.000 Teilnehmer bei 158 Veranstaltungen in 2019

von Regine Suling
Landkreis.

Die Bilanz für das Jahr 2019 kann sich sehen lassen: „Insgesamt 2.025 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bei 158 Veranstaltungen landwirtschaftliche Betriebe in der Region kennengelernt“, freuen sich Dorit Döhrmann und Regine Suling. Die beiden betreuen das Projekt „Transparenz schaffen – vom Erzeuger bis zur Ladentheke“ aus dem Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen – PFEIL 2014 bis 2020 – beim Landvolk Mittelweser, das regionaler Bildungsträger dieser besonderen Initiative ist. Ganz gleich, ob Kindergartengruppen, Schulklassen oder erwachsene Gäste: Sie alle haben erlebt, wie Nutztiere gehalten werden und woher Lebensmittel kommen. Sie trafen bei zusätzlichen Veranstaltungen zudem Imker, besuchten Bäcker oder Molkereien, um zu erfahren, wie Lebensmittel weiter verarbeitet werden. Auch Netzwerk-Veranstaltungen wie Feldrundfahrten zählen zum Projekt „Transparenz schaffen – vom Erzeuger bis zur Ladentheke“, das das Engagement der Landwirtinnen und Landwirte auf den Höfen mit einer kleinen Aufwandsentschädigung unterstützt. Sonst wären Leuchtturm-Projekte wie die Bauernhof-Arbeitsgemeinschaft (AG) kaum möglich, die Landwirt Martin Büntemeyer aus Syke-Okel und seine Frau Melanie Wienberg, gelernte Landwirtin, gemeinsam im Rahmen des Ganztagesangebots der Ganztagsschule Syke anbieten. Warum? „Vielleicht bringt es ja etwas und das sind irgendwann mal nicht die Leute, die auf uns zeigen“, erklärt das Paar, das zeigen will, wie Landwirtschaft und das Leben in und mit der Natur tatsächlich funktioniert. Und damit schon früh den Samen für Verständnis für die Landwirtschaft sät. „Einige Betriebe bieten regelmäßig Aktionen für Kindergärten und Schulklassen an. Über diesen Einsatz für die Landwirtschaft freuen wir uns“, freuen sich Dorit Döhrmann und Regine Suling. Unterstützt wird auch das Projekt „EnLeKo - entdecken, leben, kochen“  der Grundschule Mittelstraße in Bassum, das es bereits seit elf Jahren gibt. Seitdem wird jeden Mittwoch gekocht, gebacken, Hafer gequetscht, Spiele gespielt - und es werden Betriebe erkundet. Veranstaltungen wie „Bauer sucht Besucher“, die den direkten Dialog zwischen Landwirt und Verbraucher ermöglichen, sorgten genauso für Informationen über die moderne Landwirtschaft wie die Lehrerfortbildungen in den Landkreisen Nienburg und Diepholz. Die Bauernhof-AG von Martin Büntemeyer und seiner Frau ist so gut eingeschlagen, dass sie seit Sommer 2019 die Arbeitsgemeinschaft sogar für zwei Gruppen pro Woche anbieten. Den Drittklässlern macht die Bauernhof-AG großen Spaß. „Ich finde die AG toll“, sagt ein Kind, während es vorsichtig Erbsenpflanzen aus dem Netz pult. Das Angebot kommt an: „Ich mag‘ Bauernhöfe richtig gern, und ich bin gerne hier, weil ich das Leben auf dem Bauernhof fühlen will“, erzählen die Kinder. Wer mit einer Gruppe einen Bauernhof in seiner Region besuchen will, kann sich unter Tel. 04242/595-55 oder per E-Mail an r.suling@landvolk-mittelweser.de an das Landvolk Mittelweser wenden, das die Interessenten an entsprechende Höfe vermittelt.

 

https://www.europa-fuer-niedersachsen.niedersachsen.de/startseite/region...

https://www.transparenz-schaffen.de/