Gelangen Abwässer ungeklärt ins Grundwasser?

Gelangen Abwässer ungeklärt ins Grundwasser?

von Landvolk Mittelweser
Werden in Niedersachsen, so wie es in Sachsen-Anhalt geschieht, Haushaltsabwässer ungeklärt in Flüsse geleitet? Das will das Landvolk Mittelweser vom Umweltministerium wissen.
Mittelweser

Mittelweser (lv). Nachdem die Landesregierung ihre Karte zu den nitratsensiblen Gebieten veröffentlicht und einen zusätzlichen Auflagenkatalog zur Düngung vorgestellt hat, fühlen sich die Landwirte mehr denn je pauschalen Anschuldigungen ausgesetzt. Die Auflagen entbehren in vielen Fällen jeder fachlichen Grundlage. Die Reduzierung der Nährstoffversorgung um 20 Prozent unterhalb des Bedarfs der Pflanzen ist beispielsweise äußerst kontraproduktiv. Landwirte setzen zudem seit Jahren Maßnahmen für eine stetige Verbesserung der Gewässer in Flüssen und Seen um.
Dass in Deutschland massenhaft ungeklärte Haushaltsabwässer in Oberflächengewässer eingeleitet werden und somit massiv die Wasserqualität beeinträchtigen, wird in dieser Diskussion in keiner Weise in Betracht gezogen.
Laut der Volksstimme, Tageszeitung für Sachsen-Anhalt mit Sitz in Magdeburg, gibt es allein in der Landeshauptstadt 141 Einleitungsstellen, an denen Abwässer ungeklärt in die Elbe geleitet werden. In welchem Ausmaß dies auch in Niedersachsen geschieht, möchte das Landvolk Mittelweser jetzt durch eine Anfrage an das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) gestellt, mit der Bitte um Beantwortung folgender Fragen:

1.    Gibt es in Niedersachsen Genehmigungen für private oder kommunale Kläranlagen zur Einleitung von unbehandelten Haushaltsabwässern (z. B. aus Mischwasserkanalisationen) in Oberflächengewässer?
2.    Wie viele Kubikmeter Abwässer, dürfen an wie vielen Einleitungsstellen in die Oberflächengewässer eingeleitet werden? Nach Landkreisen bzw. Städten aufgeteilt.
3.    Worin begründen sich diese Genehmigungen?
4.    Für welchen Zeitraum werden diese Genehmigungen erteilt?
5.    Wie wird sichergestellt, dass die zugelassenen Mengen nicht überschritten werden?
6.    Wird das eingeleitete Abwasser bezüglich der darin enthaltenden Nährstofffracht und chemischen Substanzen überwacht? - Gibt es Grenzwerte und was geschieht bei Überschreitung?
7.    Sind die Einleitungsstellen für jedermann sichtbar?
8.    Kann das MU eine Gesundheitsgefährdung an den Einleitungsstellen ausschließen?

Links:
www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/abwasser-in-elbe-100.html
www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/staedtische-werke-ungefiltertes-wasse...
www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/abwasser-kampf-gegen-muell-in-der-elbe