"Der Beruf ist attraktiv"

"Der Beruf ist attraktiv"

von Tim Backhaus
Heinrich Grupe, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, (3. v. r.) und Martin Hogrefe (rechts) übergaben die Urkunden an die Absolventen, die jetzt offiziell Landwirte sind.
Nienburg

Nienburg (tb). „Sie können stolz sein auf das, was Sie geschafft haben“, sagte Ralph Werfelmann, bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zuständig für die Weiterbildung und Beratung von Arbeitnehmern im Agrarbereich, zu den 19 Absolventinnen und Absolventen, die im Ausbildungsbereich Landwirt/in ihre Abschlussprüfung als Quereinsteiger „mit der zweitbesten Durchschnittsnote (2,52) der letzten sechs Jahre“ erfolgreich abgelegt haben. Sein Dank ging insbesondere an die Partner und Familien, die den Teilnehmern in den vergangenen zwölf Wochen den Rücken frei gehalten haben.
Der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Heinrich Grupe, freute sich, dass sich der Beruf des Landwirts nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. „Der Beruf ist attraktiv. Mit über 2.000 Ausbildungsverhältnissen können wir Zahlen vorweisen, um die uns das Handwerk beneidet“, sagte er in seinem Grußwort an die frischgebackenen Landwirtinnen und Landwirte.
Doch auch auf dem zweiten Bildungsweg werde die Ausbildung stark nachgefragt. „Der Vorbereitungskurs auf die Abschlussprüfung hat hier bei der DEULA in Nienburg schon Tradition“, sagte Grupe. In mehreren praktischen Blöcken lernen die Teilnehmer den prüfungsrelevanten Stoff zu den Themen Schweinehaltung, Rinderhaltung, Agrartechnik und Pflanzenproduktion. „Nun gilt es, Ihre erworbenen Kenntnisse mit Leben zu füllen“, so Grupe. Die gewaltige Informationsflut der letzten Woche zeige, wie breit aufgestellt der Beruf ist und er betonte: „Bei der rasanten Entwicklung von Arbeitsprozessen und Betriebsstrukturen ist es wichtig, wettbewerbsfähig zu bleiben. Nehmen Sie die Angebote für Weiterbildung und Qualifizierung wahr.“
Martin Hogrefe, der als Vertreter der Kammerversammlung für den Landkreis Nienburg den Kreislandwirt vertrat, lobte die gute Organisation des Vorbereitungskurses und gab den Absolventen mit auf den Weg: „Ihr Fachwissen ist äußerst wertvoll für die Betriebe. Vielleicht ist die bestandene Prüfung ja auch vorteilhaft für die nächste Lohnverhandlung.“
Kai Tristan Wietfeld bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei Organisatoren, Referenten und Prüfern für den reibungslosen Ablauf. Verkneifen konnte er sich einen Vergleich mit einem zurzeit strauchelnden Bundesliga-Verein nicht: „Wir sind innerhalb von zwölf Wochen ein tolles Team geworden, die ‚Trainerwechsel‘ haben uns gut getan und mit Ralph Werfelmann haben wir ein Top-Management.“ Das alles könne der Hamburger SV nicht von sich behaupten.
Die Vorbereitungskurse für Bewerber gemäß Paragraf 45 (2) Berufsbildungsgesetz starten jedes Jahr Ende November. Der Kurs, der im November 2018 beginnt, ist bereits ausgebucht. Weitere Informationen per E-Mail unter ralph.werfelmann@lwk-niedersachsen.de.

Die Absolventen:

  • Christian Bade (Stadthagen)
  • Fabian Beckschebe (Diepenau)
  • Marc Bohnhorst (Steimbke)
  • Angela Brandes (Braunschweig)
  • Thomas Bückmann (Siedenburg)
  • Eike Eichler (Bahrenborstel)
  • Ehler Haarberg (Warpe)
  • Andreas Lange (Damme)
  • Matthias Lübke-Ossenbeck (Damme)
  • Edith Lux (Aurich)
  • Henning Meyer zu Nolle (Dissen)
  • Niklas Möhring (Warmsen)
  • Dietrich Nürge (Loccum)
  • Martins Rozenvalds (Leese)
  • Christoph Scheper (Dinklage)
  • Julian Siemering (Warpe)
  • Jannik Tönges (Uchte)
  • Lena von Seggern (Dötlingen)
  • Kai Tristan Wietfeld (Uetze)
  • Beate Windhorst (Warmsen)